Zum Inhalt springen
„Hinterm Schloss geht’s weiter“
Hertener Innenstadt. Foto: Markus Mucha

„Hinterm Schloss geht’s weiter“

Lesedauer: ca. 2 Min. | Text: RDN Verlag

Die Stadt Herten bietet günstige Mieten für neue Geschäftsideen.

Gegen die Auswirkungen der Corona-Krise vorgehen und neue Perspektiven für Westerholt und Bertlich entwickeln: Mit diesem Ziel startete 2020 die Kampagne „Watt willste woanders?“. Nun wird die Idee um besondere Startchancen für Gewerbetreibende, Dienstleistende und Startups erweitert. Unter dem Motto „Hinterm Schloss geht’s weiter“ wird unter anderem mit Plakaten auf Leerstände als attraktive Standorte für neue Geschäftsmodelle rund um die Bahnhofstraße hingewiesen.

Weniger Miete und mehr Verlässlichkeit

Besonders attraktiv wird das Angebot durch eine auf 20 Prozent verminderte Miete für einen Zeitraum von maximal zwei Jahren. „Unter diesen vergünstigten Konditionen lassen sich langgehegte Konzepte auch für innovative Ideen einfach mal ausprobieren – ob im Bereich Handel, Dienstleistung, Soziales oder Kultur“, so Dirk Ruß, der im Stadtteilbüro Hassel.Westerholt. Bertlich als Ansprechpartner zur Verfügung steht. „Sowohl Gründerinnen und Gründer als auch erfahrene Gewerbetreibende sind dabei willkommen“, ergänzt seine Kollegin Birgit Mordhorst und weist darauf hin, dass bei Bedarf eine Beratung zur wirtschaftlichen Tragfähigkeit einer Existenzgründung im Vorweg einer Standortentscheidung in Anspruch genommen werden kann.

Auch Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer profitieren von diesem Programm: Sie verzichten zwar auf 30 Prozent ihrer regulären Mieteinnahmen, haben aber mit der Stadt als Mieter einen verlässlichen Partner an ihrer Seite, der die Untervermietung an die Nutzerin oder den Nutzer übernimmt. „Wir kümmern uns um die Vermietung und die Kommunikation mit den Interessentinnen und Interessenten“, erläutert Brigitte Berkau von der Wirtschaftsförderung der Stadt Herten. Wie wird diese Initiative aufgenommen?

Fördergelder für Westerholt

Ausdrücklich unterstützt wird das Vorhaben von der Werbe- und Interessengemeinschaft Westerholt, die mit ihren Veranstaltungen und Events wie dem Sommerfest, dem Kinderfest und dem Weihnachtsmarkt zu einem lebendigen Stadtbild beitragen. „Wir freuen uns darauf, neue Akteure im Kreis der aktiven Kaufleute in Westerholt zu begrüßen und bieten ihnen unsere Unterstützung an“, fasst Werner Schnieders von der Werbe- und Interessengemeinschaft das Engagement in Worte.

Die genannten Aktivitäten werden durch das „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen 2020“ des Landes NRW ermöglicht. Für den Stadtteil Westerholt wie auch für die Innenstadt hat sich die Stadt Herten um Fördergelder aus diesem Topf bemüht und den Zuschlag erhalten. Mit diesem Instrument möchte die Stadt Herten aktiv gegen die Leerstände vorgehen und zu einer Belebung und Stärkung des Stadtteilzentrums Westerholt beitragen.

Weitere Informationen

Weitergehende Informationen zum Sofortprogramm Innenstadt für Westerholt finden sich auf https://watt-willste-woanders.de/sofortprogramm/. Bei Interesse können sich Personen per E-Mail an info@stadterneuerung-hwb.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0209 1696922 an das Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich wenden. Gerne steht auch die Werbe- und Interessengemeinschaft Westerholt per E-Mail an wiwpost@outlook.de oder unter der Telefonnummer 0170 521 6923 für Rückfragen zur Verfügung.

Info
Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich

Egonstraße 10

45896 Gelsenkirchen

Andrea Moises

0209 169-6929

andrea.moises@herten-gelsenkirchen.de

Artikel teilen:

Mehr aus Ihrem Vest: