Zum Inhalt springen
André Chrost

Austausch & Weiterbildung

Lesedauer: ca. 1 Min. | Text: Stefanie Hasler


Farzana Ahmadi und Donia Ellouni helfen ehrenamtlich im internationalen Frauencafé.

Vor neun Jahren ist Farzana Ahmadi mit ihrer Tochter aus Afghanistan nach Deutschland gekommen. Ihr erstes Ziel war, Deutsch zu lernen. Bei den Sprachkursen im Haus der Kulturen lernte sie das Internationale Frauencafé kennen. „Ich fande es schön, wie viel Spaß die Frauen dort hatten“, sagt sie. Inzwischen hilft sie ehrenamtlich bei der Organisation des offenen Angebots. Genauso wie Donia Ellouni. Sie ist vor 18 Jahren aus Tunesien nach Deutschland gekommen und schätzt den Austausch mit Frauen aus unterschiedlichen Ländern. „Es ist schön, sich gegenseitig zu helfen“, findet sie. „Im Frauencafé können alle offen reden, denn die Probleme sind oft ähnlich.“ Die Frauen tauschen sich über die verschiedenen Kulturen aus und bilden sich zu Themen wie Politik, Schule und Beruf oder Sexualität weiter. Neben dem Austausch stehen gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge auf dem Programm. „Wir haben zum Beispiel den Bundestag in Berlin besucht und das Europaparlament in Brüssel“, erzählt Farzana Ahmadi.

Info
Internationales Frauencafé Herten

Vitusstraße 20
45699 Herten

a.rutecki@haus-der-kulturen.de

Artikel teilen:

Mehr aus Ihrem Vest: