Die Renovierung des Vereinsheims

Rundum modernisiert

„Bis auf die Theke wurde alles rausgerissen“, erklärt Marco Fidorra, Vorsitzender der Fuß­ballabteilung des SV Westerholt. Heute erstrahlt das Vereinsheim im neuen Glanz. Die Vereinsmitglieder haben an dem 1993 gebauten Vereinsheim jede Menge getan. Marco Fidorra hat den Prozess der Renovierung von Anfang an mitgeplant und begleitet: Bei einem Treffen überlegten einige Vereinsmitglieder gemeinsam, wie die ersten Schritte für eine Erneuerung aussehen könnten. So kam das Projekt ins Rollen. Viele ehrenamtliche Helfer haben die Sanierung möglich gemacht. Unterstützung erhielt der Verein auch von der Volksbank Ruhr-Mitte: Im Rahmen der Aktion über die Crowdfunding-Website „Foerderpott“ kamen 2.345 Euro zusammen, die erfolgreich über das Online-Spendenportal (www.foerderpott.de) gesammelt wurden. Der Beitrag lag weit über den ursprünglich geplanten 1.500 Euro. Mit der Initiative „Foerderpott“ unterstützt die Volksbank Ruhr Mitte Vereine bei der Umsetzung von Projektideen ab einem Betrag von 750 Euro. Die Vereine laden ihr Projekt mit allen wichtigen Daten im Online- Spendenportal der Volksbank hoch.

Verbaute Technik als Unterhaltungsplus
Mit der Renovierung wurde auch neue Ton-und Lichttechnik sowie ein Beamer mit Leinwand fest installiert. Die neue Innenausstattung lädt nun zum Verweilen bei Veranstaltungen wie gemein­samen Fußballabenden ein. Dem Vereinsheim misst Marco Fidorra hohen Wert bei: „Es ist der Mittelpunkt unseres Vereinslebens. Ohne unser Vereinsheim geht nicht viel.“ In nur vier Wochen hat das Sporthaus ein neues Aussehen bekommen. „Bis auf ein paar Restarbeiten ist alles im Großen und Ganzen im Zeitplan geblieben“, resümiert Marco Fidorra. Das Projekt konnte nur durch fleißige Unterstützer verwirklicht werden – und ­damit sind nicht nur die Helfer vor Ort ­gemeint. Beim Foerderpott der Volksbank können sogenannte Fans das vorgeschlagene Projekt unter­stützen. Und die Volksbank legt für jeden, der die Aktion mit mindestens fünf Euro unterstützt, noch zehn Euro oben drauf. Immerhin stand eine komplette Sanierung an, denn das Vereinsheim ist schon etwas in die Jahre gekommen. Alle Arbeiten und Reparaturen lagen genau im Zeitplan, sodass das Vereinsheim offiziell und feierlich am 6.April eingeweiht werden konnte — mit einem großen Familienfest. „Das Wetter hat mitgespielt. Wir waren positiv überrascht, wie viele Besucher da waren“, so der 37-Jährige. Dank des Engagements von 20 Helfern konnte die Feier auf die Beine gestellt werden.

Text: Antonia Zollenkopf • Fotos: Markus Mucha