Netzwerken in vertrauter Runde

„Ruhrpott-Powerfrauen“ zusammen am Unternehmerinnen-Stammtisch

Montagabend, 18 Uhr. Im Laden­lokal an der Ewaldstraße 71 ist der Tisch in weiß und rot eingedeckt. Auf Platten und Etageren duften Muffins und Sandwiches. Prosecco-Gläser verheißen eine prickelnde Begrüßung.Eine After-Work-Party ist hier allerdings nicht im Gange in Sabines Marmeladen. Sondern vielmehr ein Arbeitstreffen: Hier tagt RUPF, der Stammtisch der „Ruhrpott-Powerfrauen“. Elf Frauen haben sich um die Tafel versammelt. Sie kommen aus ganz unterschiedlichen Berufen. Eins haben sie aber gemeinsam: Sie sind allesamt Unternehmerinnen. Und das bringt sie zusammen. Alle drei Monate, immer reihum in einem anderen Unternehmen. Aller immer mal wieder auftauchenden Terminschwierigkeiten zum Trotz halten sie an den regemäßigen Treffen fest. Denn diese erfüllen für sie gleich mehrere Funktionen: „Wir können vor Ort sehen, wie die anderen arbeiten“, erklärt Nicole Leisner, die am Süder Markt ihr „Mobiles Nähkästchen“ betreibt. „So wissen wir aus ersten Hand, dass wir die entsprechenden Produkte und Dienstleistungen guten Gewissens weiterempfehlen können“, sagt Paarberaterin Theresie Sigleur. Und nicht nur das: „Wir haben inzwischen ein tolles Netzwerk aufgebaut“, findet Gesundheitscoach Hilke Aust. Da lassen sich auch Synergie-Effekte prima nutzen. Sandra Jansen, die nicht nur Marmeladenköchin, sondern auch Mediengestalterin ist, konnte zum Beispiel der Foodbloggerin Elke Palenio helfen. „Gemeinsam haben wir meinen Blog so richtig schön geschmiert.“

 

 

 

Vertrauen statt Neid
Zudem kann frau sich austauschen und abschauen, was bei den Kolleginnen gut läuft. Auch außerhalb der Stammtisch- Treffen. Per WhatsApp. Ganz sachlich, ohne die sonst oft üblichen Witze und Bildchen. „Es herrscht ein großes Vertrauen untereinander“, betont Sandra Jansen, die den Marmeladen von Sabine Jaksits übernommen hat. „Wir können sicher sein, statt auf Neid auf offene Ohren zu stoßen.“ Zum Beispiel beim Thema Social Media, das die Stammtisch-Runde zurzeit öfter beschäftigt. Präsentiere ich mein Unternehmen noch auf Facebook oder lieber schon auf Instagram? Betreibe ich eine eigene Seite oder lade ich meine Kunden in eine geschlossene Gruppe ein: Setze ich auf bezahlte Inhalte oder verlasse ich mich auf meine Multiplikatoren? Bei dem bunten Mix von Branchen und Gewerken, der sich um den Stammtisch versammelt hat, kann immer eine Teilnehmerin nützliche Erfahrungen bei­steuern. Und das alles in ganz gemütlicher Runde: Inzwischen hat Hausherrin Sandra Jansen den Prosecco ausgeschenkt. Veredelt mit selbstgemachem Sirup, versteht sich. Sie sagt, „Manchmal ist es auch einfach nur schön, zusammen am Tisch zu sitzen, zu essen und zu trinken“, sagt sie. Vor allem die Einzelkämpferinnen unter den Ruhrpott- Powerfrauen wissen das zu schätzen. Handy und Termin­planer liegen trotzdem neben dem Teller – Unternehmerin bleibt eben Unter­nehmerin.
Text: Stefanie Hasler • Fotos: Markus Mucha

Info

Unternehmerinnen-Stammtisch RUPF – die Ruhrpott-Powerfrauen
rupf.netzwerk@remove-this.gmail.com

 

Mitglieder:

Astrid Falkowski, SAP-Beraterin
Christina Scharf, Immobilienfinanzierung
www.christina-scharf.de
Nicole Leisner, Mobiles Nähkästchen
www.mobiles-naehkaestchen.de
Hilke Aust, Gesundheitscoach
www.austzeit.de
Beate Krieter-Lohaus, Raumdesignerin
www.krieter-lohaus.de
Theresia Sigleur, Paarberaterin
www.sigleur.com
Janina Wandzik, Hypnosetherapeutin
www.hypnoseheilt.de
Brigitte Hamacher, Wimpernstudio LB&M
www.lashesbeautyandmore.de
Elke Palenio, Foodbloggerin
www.herzstueck-online.de
Sandra Jansen, Sabines Marmeladen
www.sabinesmarmeladen.de
Tanja Schael, Fotografin
www.tanjaschaelfotografie.com
Angelika Kaben-Buchmann,
Empfehlungsgeberin
angelika-buchmann@remove-this.gmx.de