Kreativ, praxisnah und abwechslungsreich

Kreativ, praxisnah und abwechslungsreich

Martin Schäfer entschied sich nach dem Besuch des Gymnasiums für eine Ausbildung und nicht für ein Studium. „Eine Ausbildung ist einfach praxisorientierter“, beschreibt der 19-Jährige aus Dorsten seine Beweggründe. Und für ihn kam nichts anderes in Frage, als einen Ausbildungsberuf zu wählen, bei dem er kreativ und gestalterisch tätig sein kann. Denn bereits seit seinem 8. Lebensjahr zeichnet Martin Schäfer leidenschaftlich gerne.

So stieß er bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle im Internet auf die Ausschreibung der Hertener Stadtwerke. Aktuell befindet sich Martin Schäfer noch im ersten Ausbildungsjahr. Die Ausbildung zum Mediengestalter dauert drei Jahre. Zwei Mal in der Woche ist er in der Berufsschule. In der restlichen Zeit findet man ihn vorwiegend an seinem PC in der Abteilung „Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“. Martin Schäfer rückt seine Brille zurecht und lächelt zufrieden. Mit ruhiger Stimme berichtet er von einem typischen Arbeitstag. „Den gibt es eigentlich nicht. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich!“

Vorwiegend zeichnet und gestaltet er direkt am PC: Plakate, Flyer und anschauliche Grafiken durfte er bereits umsetzen. Er zeigt auf eine Grafik für die Hertener Stadtverwaltung und greift zum Stift seines Grafikboards. „Das ist nicht mein eigenes“, sagt er gleich. „Ich habe angeregt ein digitales Grafikboard an- ­zuschaffen und die Stadtwerke haben es gemacht“, erzählt er und ist ein wenig stolz. Schließlich ist die Anschaffung moderner Arbeitsmittel auch eine Form der Wertschätzung.

 

 

„Nobbi“ lässt seine Augen leuchten

Auch die verschiedenen Themen reizen Martin Schäfer bei den Hertener Stadtwerken. Ob für das Freizeitbad Copa Ca Backum, die Stadtverwaltung oder das Hertener Sommerkino – es wird nie langweilig. Und die Aktionen und Events locken ihn gerne auch vom PC weg. Er fühlt sich sichtlich wohl mit seiner Entscheidung für die Berufsausbildung des Mediengestalters. Und bei der Frage nach einem seiner nächsten Projekte beginnen seine Augen zu leuchten: Nobbi – das Kindermaskottchen der Hertener Stadtwerke soll einen eigenen Kalender bekommen und er darf dieses Projekt von A bis Z betreuen. „Dazu gehören die Konzeptentwicklung, Lieferantenrecherche, Absprachen mit dem Illustrator und natürlich die Gestaltung und Druckabwicklung“, berichtet er. Vor ihm liegen bereits erste eigene Ideenskizzen für Monatsmotive auf dem Schreibtisch. Die Ausbildung hat ihn bis hierher bereits so motiviert, dass er verrät: „Mittlerweile könnte ich mir doch vorstellen, im Anschluss noch Design zu studieren.“

Text: Sandra Rodenkirchen • Fotos und Video: Markus Mucha

Info

Hertener Stadtwerke GmbH
Herner Straße 21
45699 Herten
www.hertener-stadtwerke.de