Kleine Tablets, große Klasse

„Digitales Lernen“: Zwei Hertener Schulklassen erhalten Tablet-PCs

"Wir wollen Tablets statt Tabletts!", rufen die 27 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.1 der Rosa-Parks-Schule unisono. Das Video, mit dem sich die Klasse für das Projekt "Digitales Lernen" beworben hat, zeigt, wie die Schülerinnen und Schüler versuchen, die knallorangen Mensa-Tabletts wie Tablet-PCs für die Recherche im Schulunterricht einzusetzen. Vergeblich – bis jetzt! Am Dienstag (14.11.) konnten sie die Tabletts gegen echte Tablets austauschen: Die Klasse von Lehrerin Birsen Celebi zählt zu den Gewinnern des Wettbewerbs und darf sich über moderne Tablet-PCs für alle Schülerinnen und Schüler freuen.

Sonderpreis für Achtenbeckschule

Auch eine zweite Klasse hatte Grund zur Freude: Die E3a der Achtenbeckschule wurde ebenfalls mit Geräten für den Schulunterricht ausgestattet. Dabei wollte die Jury aus Vertretern der Hertener Stadtwerke, der Sparkasse Vest Recklinghausen und des RDN Verlages in Kooperation mit der Stadt Herten zunächst nur einen Gewinner ausloben. „Die Bewerbung der Achtenbeckschule war so gelungen, dass wir spontan entschieden haben, noch einen Sonderpreis der Grundschulen zu verleihen“, sagt Silke Voß-Schulz, Direktorin der Sparkasse Vest Recklinghausen in Herten. Stefan Prott, Geschäftsführer des RDN-Verlages und Initiator des Pilotprojektes, wandte sich bei der Gewinnübergabe direkt an die Schülerinnen und Schüler: „Acht Schulklassen haben sich beworben, wir haben viele tolle, kreative Bewerbungen mit Videos, Rap-Songs und Collagen bekommen – aber eure haben uns am meisten überzeugt. Großes Lob, das habt ihr echt super gemacht.“

HERTEN ERLEBEN begleitet Schüler des Pilotprojektes

Im Beisein von Eltern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Schulleiterinnen und Schulleitern beider Schulen haben die Sponsoren die Tablet-PCs an die Schüler übergeben. Der Startschuss für neuartige, moderne Unterrichtsformen: „Wir möchten Euch dazu einladen, auszuprobieren, wie man die Geräte pädagogisch sinnvoll und kreativ im Unterricht einsetzen kann“, so Stefan Prott. Ziel des Pilotprojektes ist es, durch eine moderne Ausstattung der Klassenräume eine konsequente Nutzung digitaler Unterrichtsmaterialien und Medien zu erlauben. Mit dem gemeinsamen Modellversuch soll die Entwicklung und Erprobung von digital gestützten Lehr- und Lernmethoden gefördert werden. HERTEN ERLEBEN begleitet die Gewinnerklassen ein Jahr lang bei ihrem Experiment.

Denkbar sind etwa digitale Schnitzeljagden über den Schulhof, der Einsatz für die Recherche sowie für Hörverstehens-Übungen oder die multimediale Präsentation von Arbeitsergebnissen vor der Klasse. „So könnt ihr, was das Lernen angeht, an Geschwindigkeit gewinnen“, sagt Thorsten Rattmann, Geschäftsführer der Hertener Stadtwerke und Mitsponsor des „Digitalen Lernens“.

Moderne Medien - höhere Motivation 

Auch die Eltern setzen große Stücke auf den Einsatz moderner Medien im Schulunterricht: „Wir glauben, dass unser Sohn dadurch motivierter ist, ihm das Lernen mehr Spaß macht. Er kennt das Tablet von zu Hause, spielt aber meist nur damit. Wir sind gespannt, wie die Lehrer die Tablets einsetzen werden“, sagt Shpresa Halili aus Herten-Disteln. Ihr Sohn Ernes (9) besucht die Klasse E3a der Achtenbeckschule und wird künftig mit Hilfe von Klassenlehrer Daniel Göers anhand der Tablets lernen. „Die Freude bei den Schülern war riesig“, sagt Göers. Der Förderschul-Lehrer hat schon Pläne: „Wir werden mit tollen Lern-Apps arbeiten – jeder Schüler in seinem eigenen Tempo. Die Tablets bieten super Chancen, die wir für unsere Zwecke nutzen können.“

Birsen Celebi, Klassenlehrerin der 6.1 der Rosa-Parks-Schule, sieht das ähnlich. Passgenauer Unterricht für alle, besonders aber auch für Integrationsschüler und Kinder aus Flüchtlingsfamilien, dazu Papier- und Zeitersparnis sowie schnelle Recherche und höhere Motivation der Schüler: „Die PCs können wir fächerübergreifend super einsetzen“, freut sich die Pädagogin.


Text: Raphaela Willwerth

Fotos: André Chrost