Digital ab ins alte Rom

Disziplin gehört zum Lernen mit Tablets dazu

Ein ganz normaler Dienstagmorgen in Herten. In allen Schulen findet normaler Unterricht statt. Nur nicht in der 6.1. der Rosa-Parks-Schule - die leistet erfolgreich Widerstand. Obwohl sie von Römern umzingelt sind - naja, zumindest digital. In der „Tablet-Klasse“ findet heute Geschichtsunterricht statt. Die Gewinner-Klasse des Wettbewerbs „Digitales Lernen“ hat von den Hertener Stadtwerken, der Sparkasse Vest Recklinghausen und dem RDN-Verlag einen Klassensatz Tablets erhalten. Wir begleiten die Kinder im Unterricht und gucken, wie das digitale Lernen funktioniert. „Ich habe euch Internetseiten aufgeschrieben“, sagt Birsen Celebi, die Klassenlehrerin, nach der Begrüßung heute. „Nutzt bitte diese und nicht Wikipedia.“ Die Schülerinnen und Schüler zücken die Tablets, und recherchieren, schauen sich kurze Filme an, sind online fix unterwegs, kennen sich aus. Alex Trushin, 11, sucht in einem Video nach Informationen: „Welche Gladiatoren gab es?“ lautet eine seiner Aufgaben. Die Antwort auf „Was ist eine Rüstung?“ findet Kerem Okur, 12, schnell und zückt Block und Stift. „Selbstständig schreiben müssen die Kinder trotz der Tablet-Nutzung“, erklärt Birsen Celebi. „Aber“, so fügt ihr Kollege Karsten Fechner hinzu, „die Suche nach Informationen ist natürlich viel spannender als in Schulbüchern.“ Ein paar der Kinder haben eine Lese-Rechtschreib-Schwäche. Fechner: „Die lernen über diese Lernweise Wörter kennen, die ihnen sonst niemals begegnen würden, das ist eine super Chance.“

Richtiges Online-Verhalten verinnerlichen

Die ganze Klasse ist nicht nur irre stolz, mit Tablets lernen zu dürfen, sie profitiert auf vielen Ebenen davon. „Die Tablets sind eine echte Bereicherung, die Kinder lernen selbstständiger und man kann viel differenzierter unterrichten, weil die Kinder je nach Level und Thema unterschiedliche Dinge machen können“, findet die Lehrerin. „Natürlich muss ich mich anders auf den Unterricht vorbereiten, inhaltlich wie methodisch - aber das ist es wert.“ Ein zusätzlicher Positiv-Effekt: Während der Umgang mit Internet und digitaler Kommunikation in anderen Klassen meist nur eine Lerneinheit darstellt, deren Inhalte oftmals den Heimweg nicht überleben, verinnerlichen die Schülerinnen und Schüler der 6.1. das richtige Online-Verhalten ganz selbstverständlich. Auch die richtige Disziplin spielt eine Rolle - etwas, das auch Erwachsene lernen müssen. Wie schnell ist eine halbe Stunde auf Facebook vertrödelt - aber sowas gibt es in der „Tablet-Klasse“ nicht. Hier wird lieber per „Kinderzeitmaschine“ ins alte Rom gereist…

Text: Mareike Graepel • Fotos: Marco Stepniak

Info

Rosa-Parks-Schule

Fritz-Erler-Str. 2

45701 Herten

Telefon: 02366 - 303 720

www.rps-herten.de