Förderprogramm der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt unterstützt mit ihrem Programm „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“ gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt während der Corona-Pandemie.

Die Fähigkeit zur Gewalt gehört zum Menschen wie die Fähigkeit zum Musizieren

Wie entsteht eigentlich Gewalt in einer modernen Gesellschaft? Und ist der Mensch von Grund auf böse? Über diese und weitere Fragen sprach Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender von Emschergenossenschaft und Lippeverband und ehemaliger Bürgermeister der Stadt Herten, bei den 36. Hertener Gesprächen mit Gast Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma.

Der große ADFC-Fahrradklima-Test 2020

Anfang September startete die große Online-Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Alle zwei Jahre fragt dabei der Fahrradclub ADFC mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. Der diesjährige Themenschwerpunkt ist das Radfahren in Zeiten von Corona.

„Kulturrucksack NRW“ – Veranstaltungsangebote für Kinder und Jugendliche

Der neue Kulturrucksack für Kinder und Jugendliche ist da und vollgepackt mit spannenden Kursen und Workshops. Zusammen mit verschiedenen Hertener Kooperationspartnern bietet das Kulturbüro für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren kostenlose oder kostenreduzierte Angebote zur kulturellen und kreativen Bildung im Rahmen des „Kulturrucksack NRW“ an. Das Programm mit allen Angeboten liegt jetzt in allen städtischen Einrichtungen und in Ladenlokalen im Stadtgebiet aus.

Neue Abfallsammelfahrzeuge in Herten

Der Zentrale Betriebshof Herten (ZBH) hat neue Abfallsammelfahrzeuge bekommen. Die Fahrzeuge lösen drei bisherige Stammfahrzeuge im Sammeleinsatz ab. Die „Neuen“ haben dabei viel zu bieten: Notbremssystem bei der Rückwärtsfahrt und Abbiegeassistent, Gewichtsreduzierung durch neue Aufbauform und Leichtbau und niedrigen, ergonomischen Einstieg.

Bürgerpreis 2019

Am 27. und 28. Juli verleiht die Stadt Herten den Bürgerpreis 2019. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Verleihung unter Ausschluss des Rates der Stadt Herten und nur mit begrenzter Personenzahl stattfinden. Jedes Jahr ehrt die Stadt Herten Bürgerinnen und Bürger, die sich außerordentlich ehrenamtlich engagieren.

„Der Park kommt in die Stadt“

Im Rahmen des Projektes „Neustart Innenstadt“ der Stadt Herten sollen in den nächsten Jahren viele Straßen, Wege und Plätze in der Hertener Innenstadt neugestaltet werden und sich nachhaltig verändern. Basis der Umgestaltung ist das Konzept „Der Park kommt in die Stadt“ des Landschaftsarchitekturbüros DTP. Bürgerinnen und Bürger können sich jetzt digi-tal am Planungsprozess für dieses Projekt beteiligen und ihre Ideen für Herten einbringen.

„Mach’s flach“

Damit die „Blaue Tonne“ nicht zu schnell voll ist, erinnert der Zentrale Betriebshof Herten (ZBH) die Hertener Bürgerinnen und Bürger mit dem Aufkleber „Mach’s flach!“ daran, Kartons klein zu machen und zu falten. Denn gerade in Zeiten von Corona bestellen viele Menschen ihre Sachen im Internet. Übrig bleibt dann meist ein recht großer Karton, der in dieser Form viel zu groß für die Tonne ist. Die Aufkleber werden jetzt nach und nach auf die Tonnen geklebt.

Freie Plätze beim städtischen Ferienprogramm

Basteln, Malen und die Natur erkunden beim Ferienprogramm

Fotowettbewerb des Innenstadtbüros lädt zum Mitmachen ein

Zeigt her eure schönen grünen Orte in Herten.

Werte vermittlen

Förderpott der Volksbank ermöglicht Mehrweggeschirr

„Unser Ziel ist es, unsere Vereins­mitglieder zu einer Lebensweise hinzuführen, die im Einklang mit der Natur und nachhaltigem Verhalten steht. Genau so, wie es uns die Judo- Werte lehren — nicht nur auf der Matte, sondern auch abseits der Sportfläche.“ Das war erklärtes Ziel von Jigoro Kano – und so, wie es dem Begründer des Judosports um ganzheitliche Erziehung ging, möchte auch das Judo-Team Herten e.V. seinen Jugendlichen Werte vermitteln: „Wir greifen die fernöstliche Lebensweise auf, um für unsere jungen Judoka Vorbild für eine nachhaltige Lebensweise zu sein. Wir möchten damit unsere Jugend zu einem verantwortungs­bewussten Leben hinführen“ Ein wichtiger Schritt: Bei Vereinsfeiern wurden bislang Einweg-Teller, -Tassen und -Besteck genutzt. Stattdessen schaffte der Vorstand wiederverwendbare Thermo­becher und Teller mit Vereins­logo an, die Mitgliedern und Gästen beim Training und Turnieren zur Ver- fügung gestellt werden. „So vermeiden wir Plastikmüll“, freuen sich die Aktiven. Die nötigen Mittel sammelte der Verein über die Crowdfunding-Plattform foerderpott.de der Volksbank Ruhr- Mitte – mit Erfolg: 65 Unterstützer spendeten je fünf Euro, so kamen 1.235 Euro zusammen. Dazu kommt noch der Bonus der Volksbank. „Wir legen sehr viel Wert auf Jugend- arbeit und ein Großteil unserer Mit­glieder sind Kinder. Durch Fridays for Future ist einem persönlich das Thema Nachhaltigkeit noch einmal neu ins Bewusstsein gerückt worden“, so der 1. Vorsitzende Tobias Kauch. Seine Kollegin Helena Sträter erhofft sich durch die Aktion einen Domino-Effekt: „Ich wurde bereits von einem anderen Verein auf die Becher angesprochen.“ Zur Nach- ahmung empfohlen!

Text: Antonia Zollenkopf; Foto: Markus Mucha

 

 

Info

Wer für eine Idee Unterstützer sucht, kann sein Projekt einstellen unter www.foerderpott.de – sieben Hertener Vereine waren schon erfolgreich und sammelten so bis zu 5.000 Euro ein.

Neu und nützlich: Das Branchenbuch von Herten

( 502 )