Auf gleiche Werte kommt es an

Jan Hindrichs im Interview

Der 37-jährige Hertener Jan Hindrichs hat Soziale Arbeit und Poiltikwissenschaften studiert, zudem eine Ausbildung zum Fundraising-Manager gemacht. Mit diesem Vorwissen will der Vater von zwei Kindern die Welt ein bisschen besser machen. Fundraising ist ein wichtiger Schlüssel dazu. Es geht darum Ressourcen zu beschaffen, erklärt er. Unter Ressourcen versteht man Sach-, Geld- und Zeitspenden. „Das sind die drei Säulen des Fundraising.“ Erfolg als Fundraiser hat, wer auf andere Menschen zugehen kann. Was Hindrichs praktisch macht, ist folgendes: „Wir machen auf Missstände aufmerksam, präsentieren Lösungsansätze und suchen nach Ressourcen. Das heißt, wir suchen Gruppen, die inhaltlich ähnlich denken, die die gleichen Werte haben wie wir.“ Diese Suche bezieht alle Kontaktwege ein. Es geht um persönliche Gespräche, um Telefongespräche, E-Mails, traditionelle Briefpost, SMS-Aktionen. Um Ideen für soziale Projekte umsetzen zu können, gab es die unterschiedlichsten Aktionen wie z.B. Reibekuchenverkauf, eine Kettenkollekte oder einen integrativen Lauf. Letzteren fand Hindrichs besonders spannend. „Gebende und Nehmende gingen gemeinsam auf die Strecke. Da wird eine Solidar- und Verantwortungsgemeinschaft kreiert.“'

Text: Dagmar Hojtzyk; Foto: André Chrost