Hertener Stadtwerke Rohre „on the road“

Rohrtransport bei den Hertener Stadtwerken

Montagmorgen, in aller Frühe - auf dem Hof der Hertener Stadtwerke herrscht bereits ein geschäftiges Treiben. Während die ersten Fahrzeuge zu ihren Einsatzorten aufbrechen, beladen die die Mitarbeiter des Verteilnetzbereiches Gas Thomas Lindemann und Christian Scholz einen einen Rohranhänger- die orangefarbenen Rohre, die heute zu zwei Baustellen sollen, passen in keinen PKW und auch keinen Transporter: Sie sind 12 Meter lang.

„Die Rohre sind komplett aus Kunststoff-Material - aus PEHD, um genau zu sein - und haben einen Durchmesser von 160 Millimeter, die kleineren und eben langen Rohre messen 63 Millimeter im Durchmesser, und sind bestimmt für einen Hausanschluss im Industriegebiet Schlägel und Eisen“, erklärt Thomas Lindemann, während er den Spanngurt festzurrt. „Die anderen Rohre bringen wir zur Karl-Hermann-Straße.“ Alle Rohre werden für Gasleitungen genutzt. „Das kann man auch an der Farbe erkennen, Rohre für Wasser sind tatsächlich blau.“
Bis zu zwei Stunden dauert das Aufladen und der Transport. „Vor Ort bereiten die Tiefbau-Kollegen die Baustellen vor, und dann bauen wir die neuen Rohre ein“, so Lindemann.