Klimaschutz Bundesministerin Svenja Schulz besucht Hertener Klimaschutzprojekte

Herten darf sich jetzt offiziell "Masterplankommune" nennen

Stellvertretend für die Stadt Herten erhielt der Hof Wessels eine Plakette des Umweltministeriums für erfolgreichen Klimaschutz. Die Masterplan-Plakette übergab die Bundesumweltministerin Svenja Schulze an Bürgermeister Fred Toplak auf Hof Wessels am gestrigen Nachmittag. Nach der Übergabe besuchte die Ministerin die verschiedenen Klimaschutzprojekte der Stadt. Mit dabei waren unter anderen Bürgermeister Fred Toplak, Christoph Heidenreich, Stadtbaurat Stadt Herten, Dr. Babette Nieder, Geschäftsführerin Hertener Beteiligungsgesellschaft und verantwortlich für das Hertener Klimakonzept, Jürgen Harks, verstetigter Masterplanmanager und technischer Umweltschutz Stadt Herten, Irja Hönekopp, Bereichsleitung Stadtentwicklung und ehemalige Masterplanmanagerin sowie Thorsten Rattmann, Geschäftsführer Hertener Stadtwerke.

Zuerst ging es durch die Gartenstadt zu den Torhäusern Energielabor Ruhr an der Zeche Westerholt. Die Presse-Sommerreise legten die Teilnehmenden teilweise mit dem Fahrrad zurück. Von den Torhäusern ging es dann mit dem Bus weiter zum Anwenderzentrum H2Herten, wo Stadtbaurat Christoph Heidenreich einen Ausblick bis 2030 gab und Thorsten Rattmann mit dem Geschäftsführer der Abfallgesellschaft Ruhr Joachim Ronge die Zusammenarbeit der HSW und AGR im Bereich Fernwärme präsentierte. Die Route war nicht zufällig gewählt: die Zeche Westerholt, die erst noch in den Startlöchern steckt bis hin zum Anwenderzentrum H2Herten auf Zeche Ewald, deren positive Entwicklung den Wasserstoff als strategisches Element für die Energiewende in Herten etabliert hat.
„Der Hertener Masterplan 100 % Klimaschutz ist beispielhaft für Arbeitsplatzgewinnung und CO2-Senkung“, so die Umweltministerin in ihrer Rede vor der Radtour zur Zeche Westerholt. Im Jahr 2012 wurde Herten vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative als eine von 19 Städten in Deutschland für die Umsetzung eines „Masterplan 100% Klimaschutz“ ausgewählt. Der Masterplan 100% Klimaschutz vertieft das Hertener Klimakonzept 2020 und entwickelt Perspektiven für die klimaneutrale Stadt 2050. Umweltministerin Svenja Schulz: „Was in Herten in den vergangenen sechs Jahren erreicht wurde, kann für andere Städte ein Vorbild sein. Und es ist aus meiner Sicht auch ein Signal für die Bundesebene: was hier auf der lokalen Ebene gelingt, können wir auch in ganz Deutschland schaffen. Davon bin ich überzeugt!".

 

Text : Sandrine Neunert / Fotos : Markus Mucha