Bullerbü mit Lerneffekt

Natur mit allen Sinnen erleben – dank Schulgarten und Klimapreis

Gekaufte Pflanzen? Kommt nicht in Frage! „Wir säen alles selbst“, sagt Simon (15). Sogar die Jüngeren wissen, wie’s geht: Den Samen in eine Pflanzschale im Gewächshaus, später wird umgetopft, dann ins Freie ausgepflanzt. Hier wachsen Beerensträucher neben roter Beete, Mangold und Zucchini.

Die Stars im Garten der Christy-Brown-Schule aber sind gelb und flauschig. Begeistert umsorgen Schüler und Schülerinnen die beiden Hühnerküken – im Gartenbau-Unterricht und in den Pausen. Rollstuhlfreundliche Hochbeete Dass die Eltern – Hahn Jupp und die Hennen Uschi und Clodette – im Schulgarten leben, ermöglichte das Preisgeld des Hertener Klimapreises der Stadt Herten und der Hertener Stadtwerke.

 

 

„Dieser 2. Platz hat unserem Projekt gut getan“, freut sich Lehrerin Claudia Feldmeier. Eine Vogelschutzhecke ist nun in Arbeit, rollstuhl­freundliche Hochbeete sollen entstehen. Längst sei der Garten der Förderschule zu einem Begegnungsort geworden, hat die 45-jährige Pädagogin beobachtet. „Für viele Kinder ist es eine der wenigen Möglichkeiten, Zeit an der frischen Luft zu verbringen.“ Der Sitzkreis im Grünen Klassen­zimmer unter den Zweigen des Apfelbaumes lockt zum Unterricht nach draußen. Nach der Gartenarbeit lädt eine Hängematte zu einer Pause ein. Bullerbü in Langenbochum. Mit Lerneffekt und sogar fächerübergreifend: Ein Teil des Ertrages wird in der Pause auf dem Schulhof zum Verkauf angeboten. Da geht es auch ans Rechnen.
Text: Dr. Ramona Vauseweh • Fotos und Video: Markus Mucha

Info

Christy-Brown-Schule
Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung
Hofstraße 26
45701 Herten

Claudia Feldmeier
Tel.02366 95770
E-Mail: chrity-brown-schule@remove-this.lwl.org
www.christy-brown-schule.de