So viel Niederlande steckt in Herten

Käse und Freiheit aus den Niederlanden

Fast 40 Jahre steht Dirk Grote auf dem Hertener Wochenmarkt und verkauft Käse. Sein Angebot ist (fast) Multikulti. Holländische, belgische, französische, spanische Käse, das und mehr findet die Kundschaft bei ihm. Käse aus Europa. Doch ist Europa Käse? Dirk Grote lacht. Der Mann aus Hengelo („25 Kilometer und 27 Ampeln bis Gronau, wo ich mein Lager habe“) ist für Europa. „Seit es Europa gibt haben wir Frieden. Dat ist super.“ Und trotzdem weiß der 66-Jährige nicht, ob er diesmal zur Wahl geht. „Ich fühle mich oft von der Politik veräppelt. Alles dreht sich nur ums Geld.“ Zu viele Parteien, zu wenig Information über das, was in Brüssel passiert. „Da habe ich keinen Durchblick mehr.“ Doch er gibt sich noch Zeit. Als Grenzgänger zwischen Deutschland und den Niederlanden genießt er den offenen Grenzverkehr. Er sagt: „Dat Freie, dat passt zu Holland.“ Dass jede Freiheit auch Grenzen hat, das hat er in seinem Heimatland, in dem es viele Ethnien gibt, erlebt. Es passen eben nicht immer alle zusammen. Dirk Grote steht für Ausgleich und für verbindliche Regeln: „Feste Regeln sind immer gut für Menschen.“

 

Text: Dagmar Hojtzyk • Fotos: Markus Mucha