Verleihung des 10. Jugendkulturpreises

Die Gewinner des Jugendkulturpreises

Am 24. November 2017 wurden der Jugendkulturpreis verliehen. Die glücklichen Gewinner sind: 

 

  • Die Mitglieder der Theater AG des Städtischen Gymnasiums Herten unter der Leitung des Lehrers Marc Meinhardt mit dem Stück von Ken Campell "Mr. Pilks Irrenhaus"
  • Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen der Erich-Klausener-Schule mit den "Sozialen Projekten" unter der Leitung der Lehrerin Lisa Szumigala.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Waldschule mit dem Projekt: "Heute zeige ich, was ich kann". Das Musical "Der kleine Tag". Künstlerische Leitung Ute Dahlke und Leitung der Klassenlehrerinnen Judith Hecke und Christiane Wünsche.
  • Die Schülerinnen der Schülerband AG der Rosa-Parks-Schule unter der Leitung des Musiklehrers Bernd Goralski.
  • Die Musiker Serxhio und Erxhan Manaj wegen ihrer Auftritte bei interkulturellen Festen.
  • Jutta und Uli Warschkow. Sie erhielten den Sonderpreis für die Hausaufgabenbetreuung und soziale Betreuung der Kinder in der Schürmannswiese.

Aus der Laudatio über die Schülerinnen und Schüler der Waldschule von von Marie-Luise Bock:

„Ihr könnt stolz auf euch sein. Ihr habt Texte gelernt, gespielt, bei den Auftritten live gesungen und vor allem ganz viel Gemeinschaftsgefühl entwickelt. Deshalb meinen herzlichen Glückwunsch zum 10. Jugendkulturpreis!"

 

Aus der Laudatio über Serxhio und Erxhan Manaj von Tim Ufer:

„Integration ist ein Schlagwort, das in den letzten Monaten fast überstrapaziert wurde. Aber die Brüder Manaj sind ein gelungenes Beispiel dafür, dass die Kultur einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten kann –  und vor allem, dass Integration auch ohne das Aufgeben der eigenen Kultur funktionieren kann."

 

Aus der Laudatio über die Schülerband der Rosa-Parks-Schule von Ricardo Egler:

„Selbstständiges Arbeiten, demokratische Abstimmungen und im Team zu agieren sind wichtige Fähigkeiten für das Leben, welche die neun Mädchen bewiesen haben."