FOTO-REPORTAGE Travestie à la carte

RevuePalast Ruhr: Ein Blick hinter die Kulissen

Der RevuePalast Ruhr – ein ungewöhnlicher Arbeitsplatz. In der ehemaligen Heizzentrale Auf Ewald ist von Kohlenstaub heute längst keine Spur mehr. Seit 2009 hält Prinzipal Christian Stratmann dort die Fäden in der Hand. Die Revue „Travestie à la carte“ läuft bereits seit 2013. Neben den Künstlern sind für die Shows rund 20 Mitarbeiter vor und hinter der Bühne im Einsatz.

Bis zu zwei Stunden dauert es, bis Schminke, Kostüm und Perücke bühnenreif sind und sich Regisseur und Choreograph Ralf Kuta in Dannyboy verwandelt hat. Mit ihm sitzen die Travestiekünstler des Ensembles Femme Fatale vor der Show an den Schminkspiegeln. Ab und zu ein kleiner Scherz, kurzes Gelächter, ansonsten … konzentrierte Ruhe. Denn gleich heisst es, zweieinhalb Stunden im Scheinwerferlicht tanzen und singen, um spielerisch das Publikum aus dem Alltag zu zaubern.


Hinter dem Vorhang geht es zwischen den Programmpunkten hektisch zu. Für die acht Kostümwechsel pro Show bleiben oft jeweils nur knappe Minuten. Ohne die Garderobiere Rüdiger (o.) und Patrick wäre das nicht zu schaffen. Fotos: Christian Kuck


Hier ein Imagevideo vom RevuePalast zum Programm "Voilá":

Heiß, heißer, Heizzentrale – die Zeche Ewald, im Jahr 2000 stillgelegt, leuchtet wieder. Mit dem RevuePalast Ruhr, der internationalen Show, hat hier eine neue Zeit begonnen. Unser Premierenprogramm heißt „Voilà"– schaut her! – und zeigt Travestie der Extraklasse. Schöne Körper, mitreißende Musik, glitzernde Kostüme und prickelnde Erotik – die ehemalige Heizzentrale ist ein magischer Ort für das Spiel mit dem Feuer.

Text und Fotos: Christian Kuck

Info

RevuePalast Ruhr
Werner-Heisenberg-Straße 2 – 4
45699 Herten

02366 588999
info@garantiert-stratmann.com
www.revuepalast-ruhr.com