Guten Rutsch!

Buddeln, Basketball, BMX: Vier Familien, vier Hertener Lieblingsspielplätze

71 Spielplätze finden sich auf Hertener Stadtgebiet. Welcher der schönste ist? Da gehen die Meinungen auseinander: Faktoren wie Wohnort, Alter der Kinder und ihre Vorlieben spielen bei der Wahl eine große Rolle. Vier Familien haben uns ihre Lieblingsspielplätze vorgestellt.

Mit Papa Körbe werfen

Der Spielplatz auf dem Schulhof der Waldschule ist für Luke Bruns schon fast das zweite Kinderzimmer: „Ich bin hier zur Grundschule gegangen“, erzählt der Elfjährige. Und von zu Hause bis hierhin ist es für ihn nicht weit. Das schätzen auch die Eltern: „Die Kinder müssen nicht einmal eine Straße überqueren, um hierhin zu kommen“, erklärt Alexander Bruns. Er wirft mit Luke und seinem sechsjährigen Bruder Linus gerne Körbe an der kindgerechten Basketballanlage. Wenn die Kids alleine hier sind, spielen sie außerdem oft Hochfangen auf dem hölzernen Kletterschiff. „Für mich ist hier ideal, dass es auch ausreichend Schatten gibt“, sagt Mama Anke Bruns. Mit dem jüngsten Familienmitglied Leopold, gerade ein paar Wochen alt, sitzt sie gerne auf einer der zahlreichen Bänke und schaut ihren Jungs beim Toben zu.

Kleinod vor der Haustür

Von zu Hause aus einmal über die Straße und dann rein ins grüne Kinderparadies: Familie Kliche ist begeistert vom Spielplatz im Katzenbusch. Während der neunjährige Justus am liebsten in der Nestschaukel sitzt, ist der Jüngste Jasper (2) nur schwer wieder von der Röhrenrutsche wegzubekommen. „Mindestens einmal in der Woche“ ist die Familie zu Gast auf dem Areal im Volkspark, schätzt Mama Nicolle Kliche. Und Justus sogar noch öfter: Bis zu den Ferien war er auf der Augustaschule. Von dort aus ist der Spielplatz nur ein paar Gehminuten entfernt. „Wir haben mit der Klasse oft Jungs gegen Mädchen auf dem Piratenschiff gespielt“, erzählt der Blondschopf. Die Anlage hat auch etwas für ältere Kinder zu bieten, meint Emily (11): „Ich treffe mich hier oft mit Freunden.“ Das findet sie vor allem deshalb toll, weil sie dann mitten im Katzenbusch ist. „Mit dem vielen Grün drumherum ist der Spielplatz wirklich richtig schön“, sagt auch Papa Stephan Kliche.

 

 

Rasanter Spaß auf zwei Rädern

„Unsere Jungs waren noch nie Buddelkinder“, erklärt Judith Wendt-Badia. Kein Wunder also, dass Constantin und sein Bruder Clemens einen ganz besonderen Lieblingsspielplatz haben: den BMX- und Skatepark im Backumer Tal. Auf ihren Fahrrädern machen sie schon richtige Tricks auf dem Parcours: Der vierjährige Clemens hat gerade gelernt im Stehen zu fahren, und Constantin (6) feilt eifrig an seiner Sprungtechnik. „Da traue ich mich manchmal gar nicht hinzuschauen“, sagt ihre Mutter. Sie beobachtet die rasanten Spiele gerne von der Mauer aus und wacht über den Proviant. Das Hobby auf zwei Rädern haben die beiden Jungs von ihrem Vater übernommen: Matthias Badia besitzt gleich vier Fahrräder und hat im Keller eine passende Werkstatt dazu.

Eine Burg im Neubaugebiet

Mal Burg, mal Piratenschiff und ganz nah am Zuhause: Der Rutschenturm auf dem Spielplatz in der Siedlung sonne+ gehört zu den Lieblingsorten von Ben Kettenbach. Während der Fünfjährige hier mit seinen Freunden tobt und klettert, wird sein Bruder Thies (2) auch gerne auf der Schaukel nebenan von Papa Julian Kettenbach angeschubst. Der findet den Spielplatz besonders schön, „weil hier alles aus Holz ist.“ Und weil es nur ein paar Schritte vom Haus bis hierhin sind: „Ich sitze hier oft mit meiner Tasse Kaffee auf der Mauer“, sagt Ina Kettenbach. Sie schätzt auch die gute Nachbarschaft: „Wir sind hier eine aktive Community aus jungen Familien“, erklärt sie. „Da achten auch alle darauf, dass der Spielplatz sauber bleibt.“

Text: Stefanie Hasler · Fotos: Robin Droste

Tipps der Spielplatz-AG

Hasselbruchstraße
Umfangreiches Spiel- und Sportangebot für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren: Minikickerfeld, Ballspielfeld, Streetballkorb, Kletter- und Spiellandschaft und Fitnessgeräte.

Memeler Straße
Themenspielplatz „Landleben“ für Kleinkinder, besonders phantasievolle Gestaltung der Spielgeräte. Kletterhäuschen, Vogelnestschaukel, Sandspielbereich.

Parkouranlage Schlägel & Eisen
Trendsportanlage und Aufenthaltsbereich für Jugendliche. Die Gestaltung ist angelehnt an das Aussehen des ehemaligen Zechengeländes, z.T. sind Elemente der ehemaligen Zechenanlage mit eingebaut.

Beethovenstraße/Goethe-Gärten
Vielfältige Spielangebote für Kinder von 0 bis 12 Jahren, mit gesondertem Kleinkinderbereich, Niedrigseilgarten, Trampolin und vielen Sitzgelegenheiten.

Im Schieferfeld
Niedrigseilanlage und künstlicher Kletterfelsen, sehr schön inmitten einer Grünanlage gelegen, sportlicher „Wipp-Schwing-Kreisel“, Bolzplatz und einige Sitzgelegenheiten.

 

Spielplatz-AG der Stadt Herten
Ilka Koelsch
02366 303-337
i.koelsch@remove-this.herten.de