Spendenlauf nach Arras: Bürgermeister läuft für Vereine

427 Kilometer durch 100 Städte

Bürgermeister Fred Toplak hat ein Ziel: Er will in Arras ankommen. Und das alleine durch pure Muskelkraft. Er will die Strecke von Herten nach Arras – also insgesamt 427 Kilometer – laufend zurücklegen. Mit einem Spendenlauf will der Hertener Bürgermeister auf die hohe Bedeutung der freundschaftlichen Beziehungen im europäischen Raum aufmerksam machen. Das Geld soll Gruppen und Vereinen zugutekommen, die sich für die gelebte Partnerschaft einsetzen.

Fred Toplak ist ein so genannter Ultra-Läufer. Daher war die Idee, die Strecke zu Laufen, auf dem städtepartnerschaftlichen Jubiläum mit Arras im Dezember schnell geboren. Das Fest wurde gefeiert ­– das Versprechen aber steht noch aus. Und Bürgermeister Fred will auf jeden Fall ins Ziel – egal wie. „Ich habe zur Sicherheit ein Fahrrad und einen Roller dabei. Sollte irgendwas beim Laufen passieren, will ich aber trotzdem auf jeden Fall ins Ziel kommen“, erklärt er. Mit dem Lauf will Fred Toplak auf die Verbindung zu den Partnerstädten hinweisen. Es geht ihm um den Zusammenhalt der europäischen Städte und der Menschen die hier leben. „Partnerschaft und Gemeinschaft beginnt im gemeinsamen Austausch“, so der Bürgermeister. „In meinem Fall ist es der Sport der verbindet, das Laufen. Aber wir haben in Herten unzählige Gruppen und Vereine, die sich mit Hingabe um die Partnerschaften bemühen. Auf die möchte ich aufmerksam machen.“ Bei dem Spendenlauf ist es für Fred Toplak aber gar nicht so wichtig, ob oder wie viel Geld zusammenkommt. Das Geld, welches gespendet wird, wird nach festgelegten Kriterien an Hertener Gruppen oder Vereine ausgeschüttet. Wichtig dabei ist der Zeck. Es soll dem Austausch mit den Partnerstädten dienen. Hauptziel von Fred Toplak aber ist es, auf die Arbeit der Gruppen und Vereine aufmerksam zu machen. Ihm geht es um einen niederschwelligen Austausch der Menschen. „Nur so entstehen Freundschaften und Partnerschaften. Und die sind die Basis für ein funktionierendes Europa!“

Mitmachen erwünscht
Wer gerne spenden möchte, kann das gerne auf das Spendenkonto IBAN DE13 3604 0039 0582 0303 00, SWIFT-BIC COBADEFF363 bei der Commerzbank Herten mit dem Betreff „Spendenlauf Herten-Arras 2020“ machen. Dabei ist völlig egal, wie viel Geld man eventuell spenden möchte. Es steht jedem völlig frei, ob er oder sie vielleicht einen Euro gesamt spenden möchte oder ob pro gelaufenem Kilometer gespendet werden soll. Los geht es für den Hertener Bürgermeister am Ostermontag, 13. April, um Mitternacht am Rathaus in Herten. „Ich bin aufgeregt. Das wird mein längster Lauf. Meine längsten Läufe bisher waren 250 Kilometer“, erklärt Fred Toplak. Er plant, am Sonntag, 19. April, um 12 Uhr am Rathaus in Arras anzukommen. 427 Kilometer in sechs Tagen. Dabei wird er durch gut 100 Städte kommen. „Wer mich auf dem Weg begleiten möchte oder mir Mut zusprechen will, der kann das gerne machen“, lädt Fred Toplak die Menschen ein. Der Bürgermeister bekommt einen Live-Tracker mit und ist jederzeit über www.hierstecktfred.de zu finden.http://www.hierstecktfred.de

Fred Toplak freut sich über jede einzelne Person, die ihn begleiten oder die an der Strecke stehen wird. Dabei ist ihm auch egal, ob die Menschen laufen, Fahrrad fahren, auf Inlineskates, Rollschuhen oder mit dem Roller nebenherfahren. Hauptsache ist, dass die Strecke unmotorisiert zurückgelegt wird.

Dabei gilt jedoch eins zu beachten: Wer den Bürgermeister begleiten will, macht das in eigener Verantwortung. Es handelt sich um keinen öffentlichen, sondern einen unorganisierten Lauf – sprich es ist wie ein Lauftreff unter Freunden. Da läuft jeder auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Das heißt konkret, dass weder Unterkünfte, Transport oder Verpflegung gestellt werden. Jeder muss für sich selber klären, ob die körperlichen Voraussetzungen vorhanden sind und ob die eigene (Haft- und/ oder Kranken-) Versicherung ausreicht. Mögliche anfallende Kosten sind selbst zu tragen. Im Falle eines Unfalls besteht kein Anspruch an Bürgermeister Fred Toplak. Die im Zusammenhang mit dem Lauf erstellten Fotos und/oder Filmaufnahmen dürfen für eine Veröffentlichung in sozialen Netzwerken, Internet, Printmedien, Fernsehen, Büchern ohne Anspruch auf Vergütung verwendet werden. Jeder, der Bürgermeister Toplak begleitet, erteilt damit auch sein Einverständnis für Foto- und Filmaufnahmen.

Wer für den Lauf spenden möchte und eine Spendenquittung benötigt, oder wer eine Frage zum Lauf hat, kann sich an spendenlauf@remove-this.herten.dewenden.

Text und Foto: Stadt Herten

Info

Stadt Herten
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anika Meierhenrich
Telefon: 0 23 66 / 303 357
a.meierhenrich@remove-this.herten.de