Mini? Groß!

Minigolf für jedermann

Minigolf ist nur was für Spießer? Und für kleine Kinder? Was ein Quatsch! Im Backumer Tal spielen Deutsche Meister, Westdeutsche Meister, Kinder, coole Teenager, Eltern, Damen, Herren, Groß und Klein - und eins ist klar: Alberne Klischees werden hier nicht bedient.

Lukas Nadstawski, 18, Lukas Eich, 18, und Phil Klein, 19 sind der beste Beweis: An einem völlig normalen Dienstagnachmittag spielen sie hier eine Runde Minigolf. „Sonst sind wir auch schon mal zu sechst oder siebt, aber die anderen konnten heute nicht.“ Smartphones oder andere adoleszente Ablenkungsgeräte sind nicht in Sicht.

Sonst noch auf der Bahn: Ein Opa - der im Übrigen in Arnsberg zum frisch gebackenen westdeutschen Meister gekürt wurde: Heinz-Theo Giegel - mit seiner Enkelin, ein paar Vereinsmitglieder… und die Autorin dieser Zeilen, die ihre Tochter als Versuchskaninchen mitgebracht hat. „Man braucht mehr Konzentration zum Minigolf spielen als manch einer denkt“, erklärt Norbert Ott, Betreiber der Anlage. „Auch die verschiedenen Disziplinen und unterschiedlichen Bahnstrukturen sind nicht jedem bekannt.“ Es gibt ein Beton-System und ein Minigolf-System, die sich in Beschaffenheit und Länge der Bahnen sowie einiger Spielregeln unterscheiden. Für den Laien, der seinen Spaziergang mit einem schönen Spiel ausklingen lassen möchte, klingt das vielleicht irrelevant - aber für die Vereinsmitglieder des Bahngolfvereins e.V., die den Sport ernst nehmen, sind das wichtige Details. „Diese Bahn gibt es jetzt seit 25 Jahren, ein Vierteljahrhundert schon“, sagt Ott. Und sie ist immer noch hübsch, gepflegt und schön zu bespielen.

Minigolf ist kein teurer Spaß - 3 Euro pro Person und Runde, für Kinder 1,75 Euro, Fünferkarten sind noch günstiger. Wer im Verein mitmachen möchte, darf ein kostenloses Training absolvieren - das während des Interviews das besagte Versuchskaninchen bereits beim Westdeutschen Meister und seiner Enkelin bekommt.

Die Jugendarbeit kommt ebenfalls nicht zu kurz, aber auch ältere Menschen haben Freude an dem Sport - der „zwar wenig Kraft, aber viel Konzentration und Ausdauer“ erfordert. Aber, so Ott: „Jeder kann Minigolf spielen lernen.“ Ganz sicher. Und sollte es unbedingt mal probieren. Es entspannt und macht locker. Übrigens: Dass wir nicht jeden Dienstag zum Minigolf fahren können, entsetzt oben genanntes Versuchskaninchen sehr. Das neue Hobby steht also fest.

Text: Mareike Graepel • Fotos: Mareike Graepel

Info:

Der Bahngolfverein e.V. trifft sich an jedem Dienstag um 17 Uhr.

Interessierte sind jederzeit willkommen.

Die Minigolf-Anlage im Backumertal ist in der Regel ab 14 Uhr und bis 20 Uhr geöffnet, im Sommer auch bis 21 Uhr. Letzter Einlass ist immer eine Stunde vor Schließung!

Mehr Infos gibt es auf www.bgv-backumer-tal-herten-ev.de.