Dänemark in Herten

Angeln wie Dänen

Sie sind echt tolle Hechte. Aber in Dänemark gehen sie auf Lachsforellen: Willi Hausherr (66), Jürgen Kobus (56), Rainer Wiedemann (64) und Thomas Glauninger (52). Willi ist Hecht der ersten Stunde. Warmduscher sollten jetzt aufhören zu lesen. Hier geht es nämlich um Männersachen. „Eigentlich wollten wir nur eins“, sagt Willi Hausherr, „Männerurlaub mit viel Alkohol und Angeln machen. Angeln war Nebensache.“ Alles klar. Das dänische Vesterlund bei Silkeborg (Jütland) hat alles, was die Männer brauchen: Unzählige Seen, viel Fisch, schöne Ferienhäuser, große Kühlschränke. 31 Jahre später hat sich einiges verändert: Angeln kommt zuerst, Alkohol ist Nebensache. All die Jahre blieben die Männer weitgehend unter sich. Kontakte zu Ein­heimischen ergaben sich kaum. Trotzdem schätzen die Scherlebecker den europäischen Nachbarn. Dass Dänemark nach der Flüchtlingswelle 2015 die Grenze wieder stärker kontrolliert, finden sie zwar nicht so gut, doch es verdirbt ihnen nicht die Laune. Zur Europawahl an die Wahlurne zu gehen ist für alle selbstverständlich. Sie sagen: „Es ist wichtig, dass man in der EU zusammenhält.“

Text: Dagmar Hojtzyk • Fotos: André Chrost