Anzeige Auf Kohle geboren, auf Freizeit gebaut

Mit dem RVR-Besucherzentrum Hoheward die Region immer wieder neu erleben

Ob per Mountainbike, zu Fuß, mit dem Segway, Kleinbus oder Pedelec: „Durch die vielfältigen Angebote des RVR-Besucherzentrums Hoheward auf Zeche Ewald kann man die größte Haldenlandschaft Europas immer wieder neu erkunden“, sagt Markus Keil, Leiter des RVR-Besucherzentrums Hoheward. In 150 Metern Höhe bieten die Halden Hoppenbruch und Hoheward sowohl Besuchern von auswärts als auch Menschen aus der Region Sport - und Freizeitmöglichkeiten vor der beeindruckenden Kulisse der Industriekultur.

Als Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr (RVR), dem die Halden Hoheward und Hoppenbruch gehören, bietet das Besucherzentrum seit 2010 geführte Erlebnistouren an. Bei thematischen Wanderungen, Rad- und Segway-Touren oder im Kleinbus können Besucher die Haldenlandschaft in all ihren Facetten erleben. Darüber hinaus können sich Interessierte über selbstorganisierte Wanderungen und Veranstaltungen im Landschaftspark informieren sowie Mountainbikes, Fahrräder und Pedelecs ausleihen.

Mit dem Segway hoch hinaus

Natur- und Technikfans gleichermaßen begeistert das Erklimmen der Halde per Segway. Seit 2011 organisiert das RVR-Besucherzentrum Hoheward regelmäßig besondere Touren zum Dach des Ruhrgebiets. Nach einer kurzen Einführung in die Fahrzeuge schlängelt sich die Kleingruppe mit Elektroantrieb die Serpentinen hoch. Gästeführer Willy Brünn leitet heute die Tour, die immer samstags und sonntags angeboten wird. „Die Segways verschaffen ein ziemlich geiles Körpergefühl. Die Bedienung ist ganz einfach. Gas gibt man durch sanftes nach vorne lehnen, verlagert der Fahrer das Gewicht nach hinten, wird der Segway langsamer“, instruiert Willy Brünn. Ein Helm ist Pflicht: Bis zu 20 Km/h können die Geräte zurücklegen. Dabei erweisen sich die Segways als durchaus offroad-tauglich. Steiniges und unebenes Gelände, wie auf dem Plateau am Horizontobservatorium, sind problemlos passierbar. Willy Brünn düst vorweg und macht Halt, wenn der Aussicht wegen ohnehin der Atem stockt. Wissenswertes zum Zechengelände, zu den angesiedelten Unternehmen, amüsante Anekdoten und Lokalkolorit: Der erfahrene Guide weiß über alles Bescheid. Sein Tenor: „Das Ruhrgebiet ist spannend. Es gibt keinen Grund für ein Understatement.“  

Per Elektroantrieb in die Zoom Erlebniswelt

Ein Understatement vom 150 Meter hohen Haldenplateau? Undenkbar auch für Heiko und Sylvia Vogt aus Recklinghausen. „Wir sind gern in der Heimat unterwegs, es ist schön bei uns und die Halde bietet so viele Freizeitmöglichkeiten, dass man immer gerne wiederkommt“, sagt Sylvia Vogt. Sie hat ihrem Mann mit der Segway-Tour zum Geburtstag eine große Freude gemacht: „Das wollte ich immer schon einmal ausprobieren.“ Schon beim ersten Stopp ist Heiko Vogt von der Hightech-Fortbewegung überzeugt: „Es macht irre viel Spaß und nach einem Moment der Eingewöhnung kommt man schnell rein“, so der 36-Jährige. Nach der zweistündigen Erlebnistour planen die Recklinghäuser schon den nächsten Haldenbesuch. Eine geführte Wanderung soll es sein – organisiert über das RVR-Besucherzentrum Hoheward. Per Segway kann übrigens nicht nur die heimische Flora und Fauna bestaunt werden: Seit kurzem werden auch Segway-Safaris zur Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen angeboten. Auf der dreieinhalbstündigen Tour zum und durch den Zoo erleben die Teilnehmer nicht nur drei Kontinente hautnah. Bei einer exklusiven Fütterung mit Einblicken hinter die Kulissen geht’s mit den Tieren auf Tuchfühlung.

Neue Wanderrouten durch die Haldenlandschaft

Wer sich lieber zu Fuß in heimischen Gefilden bewegt, kommt bei den attraktiven Angeboten des Halden-Hügel-Hopping zum Zug. 12 Touren auf einer Gesamtstrecke von 185 Kilometern können über das Besucherzentrum und über die Online-Plattform www.halden-huegel-hopping.de abgefragt, eigenständig erwandert oder gebucht werden. Per App, geführter Wandertour, GPS oder Offline-Karte bietet die Plattform Tour-Vorschläge entlang von 150 virtuellen Erzählstationen zu den Themen Bergbau, Strukturwandel und Industriekultur. So können Wanderer nicht nur den Blick über das Ruhrgebiet schweifen lassen, sie werden auch sicher und informativ durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Region geleitet. In Kooperation mit dem Kreis Recklinghausen ist das RVR-Besucherzentrum Hoheward exklusive Buchungs- und Vermittlungsstelle der geführten Themenwanderungen im Rahmen des Halden-Hügel-Hopping.

Text: Raphaela Willwerth

Fotos: Markus Mucha, Besucherzentrum Hoheward

Video: Markus Mucha, Raphaela Willwerth

Info und Kontakt

RVR-Besucherzentrum Hoheward

Werner-Heisenberg-Straße 14

45699 Herten

www.landschaftspark-hoheward.de

Tel. 02366 18 11 60     

Fax 02366 1811 618

Öffnungszeiten:

Besucherzentrum Hoheward - zentraler Service (Herten):

Von April bis Oktober: Dienstag - Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr (auch an Feiertagen)

Von November bis März: Dienstag - Sonntag 10.00 bis 17.00

montags geschlossen

 

Ab 2018:

April-Oktober: Dienstag –Freitag 10-18:00

November - März: Dienstag-Freitag 10-17:00

 

Samstag/Sonntag/Feiertags: 

April-Oktober 10-13:00, 13:30 -18:00

November-März 10-13:00, 13:30-17:00

 

Das Besucherzentrum bei Facebook

Das Besucherzentrum bei Instagram