Stärkere Steuerung

Neues Veranstaltungskonzept auf Ewald für 2017

Das Ewaldgelände hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Veranstaltungsort und Zukunftsstandort entwickelt. Immer wieder war dabei die Lärmbelästigung ein Thema. Auch in Zukunft gilt es, das Ruhebedürfnis der Anwohnerinnen und Anwohner mit den Interessen der Eventveranstalter in Einklang zu bringen.

Ein Veranstaltungskonzept soll ab 2017 dafür sorgen, dass Ewald weiterhin ein Wirtschaftsstandort mit Veranstaltungsflächen für die Öffentlichkeit bleibt, aber dennoch eine dauerhafte Lärmreduzierung stattfindet. Aus diesem Grund hat die Stadt Herten neue Richtlinien für Veranstalterinnen und Veranstalter formuliert. „Durch das neue Konzept ist eine stärkere Steuerung der Platzvergabe möglich“, erklärt der Leiter des Ordnungsamts Bernhard Bösing. Zudem wird eine gezielte Interessenabwägung bei der Auswahl der Veranstaltungen erfolgen. Das neue Veranstaltungskonzept wird zunächst für 2017 die Anzahl, Art, Qualität, Gestaltung und Dauer von Veranstaltungen steuern. Zulassungskriterium für eine Veranstaltung ist unter anderem die Exklusivität. Das heißt, eine Veranstaltung muss von zentraler Bedeutung und Ausstrahlung sein. Zudem sollte eine Veranstaltung auch dazu beitragen, das gesamtstädtische Leitbild in den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Sport und Tourismus weiterzuentwickeln. „Ewald ist und bleibt ein Gewerbegebiet mit Erlebnisfaktor. Zahlreiche qualitativ hochwertige Veranstaltungen haben Herten in ganz Deutschland bekannt gemacht. Solche Veranstaltungen wollen wir auch weiterhin hier ermöglichen“, betont Bernhard Bösing.

Jede beantragte Veranstaltung wird in Zukunft vorab auf ihre Vereinbarkeit mit den allgemeinen Kriterien geprüft. Dazu haben die Veranstalter konkrete Angaben über die Programminhalte, die anzusprechende Zielgruppe und die Daten zur Veranstaltungstechnik und Infrastruktur vorzulegen. Interessierte Veranstalter finden in Zukunft alle Vorgaben, Richtlinien und den entsprechenden Antrag auf der Homepage der Stadt Herten unter www.herten.de.

Weitere Maßnahmen, die zur Beruhigung und Reduzierung des Auto- und Motorradverkehrs auf dem sowie um das Ewaldgelände sorgen, sind ebenfalls in der Umsetzung. Zudem sind auch Maßnahmen auf der Albert-Einstein-Straße geplant. Grundsätzlich wird die Zufahrt für Motorradfahrer zwischen 21 und 6 Uhr untersagt. Zusätzlich werden auf der Ewaldstraße zwischen Herne und Herten zwei stationäre Messsäulen installiert. „Sollten weitere Maßnahmen erforderlich sein, um die Raserszene weiter zu verdrängen, werden wir das prüfen“, so Bernhard Bösing.

Kontakt

Ordnungsamt Stadt Herten
Gerd Wirbitzky
Telefon: 0 23 66 / 303 498
E-Mail: ordnung-sicherheit@remove-this.herten.de