Neue Bushaltestelle am real-Markt in Herten-Bertlich

Einjährige Testphase startet ab Samstag, 14. Juli

Das Gewerbegebiet Hoppenwall bekommt eine neue Bushaltestelle: Ab Samstag, 14. Juli, können Bürgerinnen und Bürger die direkte Anbindung an den Nahverkehr nutzen. Die Haltestelle „real Hoppenwall“ (Linie 243) geht dann für eine einjährige Testphase in den Betrieb. Bürgermeister Fred Toplak, Stadtbaurat Christoph Heidenreich, Vertreterinnen und Vertreter der Vestischen Straßenbahnen GmbH sowie der zweite stellvertretende real-Geschäftsleiter Michael Metzsching freuen sich über die neue Anbindung.

„Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs ist ein wichtiger Beitrag zur Kohlenstoffdioxid-Reduzierung im Straßenverkehr. Umso mehr freue ich mich, dass erstmals durch die Kooperation mit einem ansässigen Unternehmen ein solches Pilotprojekt realisiert werden konnte“, so Fred Toplak.
Christoph Heidenreich ergänzt: „Die neue Haltestelle ist eine Verbesserung für die Bertlicher und Westerholter Bürgerinnen und Bürger, die auf den ÖPNV angewiesen sind. Mein Appell: Nutzen Sie diese Chance und machen Sie von dem neuen Angebot Gebrauch!“

Michael Metzsching zeigt sich ebenfalls zufrieden: „Im Rahmen einer Kundenbefragung haben sich fast 1.300 Personen für eine Anbindung des Gewerbegebiets an das ÖPNV-Netz ausgesprochen. Seitens real wollen wir unseren Beitrag zur Klimawende leisten. Wir hoffen, dass das neue Angebot gut genutzt wird und auch nach dem Ende der Testphase fortgeführt werden kann.“

In Richtung Herten-Mitte hält der Bus werktags zwischen 10 und 19 Uhr sowie samstags zwischen 10 und 17 Uhr einmal pro Stunde. Die Haltestelle in Richtung Gelsenkirchen-Buer wird werktags zwischen 9 und 18 Uhr sowie samstags zwischen 9 und 16 Uhr ebenfalls einmal pro Stunde angefahren. 

Nach Abschluss der Testphase prüft der Nahverkehrsträger (Kreis Recklinghausen), ob die Linienführung dauerhaft installiert werden kann. Entscheidend ist dabei der Kundenzuspruch für die neue Verbindung. Die Vestische Straßenbahnen GmbH informiert deshalb ausgiebig über die neue Verbindung und die weiteren Änderungen zum Fahrplanwechsel. „Unsere neuen Flyer werden nicht nur an den bekannten Stellen ausgelegt, sondern auch an alle Haushalte in Herten-Bertlich und Herten-Westerholt sowie in Gelsenkirchen-Hassel verteilt. Wir möchten unseren Beitrag leisten, dass der ÖPNV für noch mehr Menschen attraktiv wird“, so Geschäftsführer Martin Schmidt.