An Freundschaften festhalten

Herten pflegt engen Kontakt zu Partnerstädten

Der „Tag der Freundschaft“ ist in diesem Jahr der 30. Juli. Nicht nur einzelne Personen haben Freundschaften, auch Städte haben oft einen engen Kontakt zueinander. Die Stadt Herten hat eine freundschaftliche Verbindung zu Städten in anderen Ländern. Seit 1984 besteht die Städtepartnerschaft mit der nordfranzösischen Stadt Arras. 1989 kam das englische Doncaster und ein Jahr später die innerdeutsche Partnerschaft mit dem sächsischen Schneeberg hinzu. Die jüngste Städtepartnerschaft wurde schließlich 2009 mit der polnischen Stadt Szczytno beurkundet.

Zahlreiche Begegnungen vor allem im Schüleraustausch, aber auch zwischen Vereinen und Kulturtreibenden haben die Freundschaften möglich gemacht. Auch im Hertener Stadtbild finden sich Hinweise auf die Partnerstädte. An den vier Ortseingängen der Stadt weisen die Ortseingangsschilder „Hertens Partner in Europa“ auf die Partnerstädte hin.

Arras (Frankreich)

Am 10. Juni 1984 wurde offiziell die Partnerschaft mit der nordfranzösischen Stadt Arras begründet. 386 Kilometer trennen Herten und die Stadt zwischen Lille und Lens mit ihren rund 49.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Am Ende der Fußgängerzone „Ewaldstraße“ in Herten befindet sich der „Place d'Arras“ (Einweihung 1984) mit den im Boden eingelassenen bronzefarbenen Wappen beider Städte. Die Stadt Arras ehrte seine deutsche Partnerstadt im Gegenzug mit einem „Herten-Platz“ im Stadtgebiet.

Doncaster (Großbritannien)

Im Zentrum Englands in der Nähe von Sheffield liegt Hertens zweite Partnerstadt, Doncaster. In der 290.000-Einwohner-Stadt besiegelten der damalige Bürgermeister Willi Wessel, Stadtdirektor Dr. Bernd Adamaschek und Hildegard Maibaum, die Vorsitzende des Freundeskreises Doncaster, am 20. Februar 1989 die Städtepartnerschaft. In Herten erfolgte dieser feierliche Festakt am 4. März 1989. Rund 800 Kilometer und der Ärmelkanal trennen die beiden Partnerstädte voneinander.

Um auf die englische Partnerstadt Doncaster auch im Stadtbild aufmerksam zu machen, entschied der Rat der Stadt Herten am 30. November 2005, „Auf Ewald“ in Herten-Süd den Straßennamen „Doncaster-Platz“ zu vergeben.

Schneeberg (Innerdeutsche Städtepartnerschaft)

Am 1. September 1990 wurde die innerdeutsche Städtepartnerschaft zwischen Herten und dem sächsischen Schneeberg unterzeichnet. Die Stadt im Erzgebirge ist aus dem Bergbau entstanden. Heute zählt Schneeberg rund 18.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Rund 400 Kilometer trennen Herten und Schneeberg – eine Strecke, die schon viele Hertener zurückgelegt haben, um ihre Freunde zu besuchen.

Im Jahr 2002 beschloss der Rat der Stadt Herten im Neubaugebiet Wiesenstraße eine Straße „Schneeberger Straße“ zu benennen. Im April 2005 ist sie dann in Anwesenheit des damaligen Schneeberger Bürgermeisters Frieder Stimpel eingeweiht worden.

Szczytno (Polen)

Am 31. Januar 2009 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Herten und dem polnischen Szczytno durch den damaligen Bürgermeister Dr. Uli Paetzel offiziell begründet. Die Stadt Szczytno ist das südliche Tor zu Masuren, eine Region des ehemaligen Ostpreußens im Norden von Polen. Die Stadt hat rund 27.000 Einwohnerinnen und Einwohner und liegt im Verwaltungsbezirk Ermland-Masuren. 960 km Luftlinie trennen Herten und Szczytno. Insbesondere in den ersten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts wanderten viele Masuren ins nördliche Ruhrgebiet aus.

Kontakt Städtepartnerschaften

Detlef Fronda
Telefon: 0 23 66 / 303 280
E-Mail: d.fronda@remove-this.herten.de
www.herten.de