1.000 Jahre Elpe

Die Bauern kommen zu Wort

Ludger Südfeld: Elpe ist mein Zuhause, denn hier bin ich total verwurzelt. Von meinen vielen Reisen komme ich immer wieder gerne nach hier zurück. Ich wünsche mir, dass dieses Schlafdorf sich weiter zu einem touristischen Ziel entwickelt.

Theo Goßestreuer: Ich bin hier geboren, aufgewachsen und wollte nie von hier wegziehen. Mein Leitspruch ist: Ich habe das Land nur von meinen Kindern geliehen und wünsche mir weiterhin vieles erhalten zu können.

Rudolf Berger: Bodenständigkeit und Verbundenheit mit der Landwirtschaft haben mir zwar harte aber viele schöne Erlebnisse gebracht. Ich hoffe, dass die bäuerliche Struktur von Elpe erhalten bleibt.

Theodor Beckmann: Ich bin in Elpe groß geworden und habe hier immer gerne gelebt. Für die Zukunft wünsche ich mir noch viele gesunde Jahre in Elpe.

Josef Balzer: Ich bin hier groß geworden und habe trotz der vielen schweren Mithilfe eine schöne Kindheit verlebt. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass noch viel von unserem bäuerlichen Betrieb erhalten bleibt.

Jan de Boer: Ich habe das Anwesen 2006 erworben, weil ich es hier schön finde und hoffe, dass es noch lange so bleibt.

Ulrich Pietsch: Wir haben den Hof vor 30 Jahren  erworben und wünschen uns, dass das Erholungs­gebiet Ried wieder ein Erholungs­gebiet wird.

Aktionen im Jubiläumsjahr

Klassik Konzert der Neuen Philharmonie Westfalen
Freitag, 30. Juni 2017, 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 23 Euro im Vorverkauf, 25 Euro an der Abendkasse
Karten erhältlich bei Bauer Südfeld, Sparkasse Scherlebeck und Langenbochum, Betten Kapner in der Innenstadt.

Clubraum-Konzert
Samstag, 1. Juli 2017, 19:30 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 5 Euro im Vorverkauf, 6 Euro an der Abendkasse

Familientag
Sonntag, 2. Juli 2017, ab 11:00 Uhr
Eintritt frei