Special: Herten-Süd Personal Shopping

Modern und Persönlich : Einkaufen bei Monja Moden am Süder Markt

„Ach, hallo Siggi!“ Monika Karkowski begrüßt ihre Kundin wie eine alte Freundin. Statt neue Kleidung mitzunehmen, lässt Siggi nur Neuigkeiten da. Ein Plausch, eine Umarmung, ein kurzes „bis später“, dann widmet sich die Boutique-Inhaberin der Kundin vor den Schmuckvitrinen.

Seit 27 Jahren ist „Monja Moden“ eine Institution für trendbewusste Kundinnen am Süder Markt. Deko, Damenoberbekleidung in den Größen 34 bis 54, Modeschmuck, Accessoires, Tischwäsche und Geschenkartikel gehören zum Sortiment der 67-Jährigen. Jedes Teil hat Monika Karkowski mit Kollegin Ulla Brix selbst ausgesucht – auf Messen, die sie in ganz Deutschland besuchen. „Bei uns ist alles noch etwas persönlicher“, sagt Monika Karkowski. Hier können Stammkunden Kleidungsstücke „in Auswahl“ mit nach Hause nehmen, gezahlt wird später nur das Teil, das die Kundin behält. Wer nicht mehr mobil, aber modisch unterwegs ist, bekommt Besuch und Beratung von der Inhaberin. Spezielle Kundenwünsche, Sonderbestellungen, Modenschauen mit Sekt und Kuchen zu Beginn der neuen Saison – mit drei Teilzeitkräften kümmert sich die gelernte Einzelhandelskauffrau um ihre –meist weibliche – Kundschaft. Manche Kundinnen, so Karkowski, kommen seit über 20 Jahren zum Shoppen hierher. So wie Frau Seiler, die heute eine Strickjacke braucht, die ihr Kleid wintertauglich macht. Monika Karkowski zieht treffsicher ein passendes Exemplar aus dem Regal. Nach der Größe fragt sie nicht. „So is das“, sagt sie, „wenne die Kunden lange kennst, weißte sofort Bescheid.“ 

13 Jahre lang hatte Monika Karkowski zwei Geschäfte. Eines in Disteln, eines in Süd. Mit der Neugestaltung des Distelner Stadtteilzentrums konzentrierte sich die Einzelhändlerin auf ihren Standort am Süder Markt: „Ich bin ein Süder Mädchen. Solange ich gesund bin, mache ich hier weiter“. Außerdem habe der Standort seine Vorteile: Kostenfreie Parkplätze, dazu zwei Markttage wöchentlich und die Arztpraxen. „Das schafft Kundschaft“, sagt die Inhaberin von „Monja Moden“. Zum Beispiel Christiane Frisch (53), die „eigentlich nur eben die Mama zum Arzt bringen wollte“ – und dann bei „Monja“ stöbert. „Ich mag solche Läden“, sagt sie, „gemütlich, nicht riesig, dafür nett und mit erschwinglichen Waren.“ Frisch kauft Schmuck. Und kommt 15 Minuten später wieder, diesmal mit der Mutter im Schlepptau: „Du brauchst doch eine neue Hose“.

 

Text : Raphaela Willwerth

Foto : Andre Chrost 

Info

Monja Moden 

Süder Markt 5-7

45699 Herten

Tel : 02366 37380